Tillichs Dankessause für Flüchtlingshelfer

Die PR-Veranstaltung der sächsischen Staatsregierung war im vorhinein ein PR-Debakel: die hochnotpeinliche Einladung des Pegida-Vizes, Tillichs merkbefreites Interview und die empörten Absagen der relevanten Flüchtlingsinitiativen in Folge des jüngsten Schämereignisses.

Das „Dankes-Event“ (Moderator) selbst ist in zwei Sinnbildern vollständig zusammengefasst:
1. Veranstaltungsort im empathiefrei regierten Sachsen war die Eisarena Dresden.
2. Eine austauschbare Unterhaltungskapelle spielte den programmgebenden Titel „All Right Now“.

Überflüssige Details
Im Publikum sah dann, Überraschung!*, kaum jemand haltungsverdächtig aus. Anwesend waren institionalisierte Helfer u.a. von DRK und THW, hoffnungsvolle Büttel aus dem Machtapparat und die Pressevertreter, für die das Schauspiel gemacht war. Dazu Security, Security, Security in der landestypischen Überpräsenz, wann immer es in Sachsen nicht um den Schutz der Schwachen, sondern der Mächtigen geht.
Tillich, ohnehin rhetorisch ein Eistaucher, hielt eine Rede, die es nicht mal ins Kurzzeitgedächtnis schaffte. Dito sein Regierungsazubi von der SPD, Martin Dulig. Dessen Geburtstag lieferte einen launigen Satz, mit dem weiterer Restinhalt eingespart werden konnte.
Die tapferen Veit Kühne und Eric Hattke hatten im Namen von Dresden für alle  einen offenen Brief dabei. Ein „schmieriger Referent“ (Aktivist) diktierte die Bedingungen für den „offenen Dialog“ mit den Helfern: Interessierte durften sich neben dem Bandlärm um Tillich und dessen Gefolge drängeln.

Ich hatte meine Fotos, für die ich Schildchen gebastelt hatte, bereits im Kasten – dachte ich. So übersah ich törichterweise, dass das mit Tillich jenseits der Displaygröße meines Telefons viel zu unscharf für eine virale Wirkung war. Eine anständige Kamera hätte auch nicht geschadet. So oder so, in Sachsen kann freilich alles so bleiben, wie es ist.

* Dabei hätte man die Bühne bestens für Aktionen nutzen können.

 

Tillich

t2

tillich 2

t6

tillich2

t1

t3

Autor: MichaelHöfler

www.michaelhoefler.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *